Stadtbezirk Zuffenhausen - Industrie und Natur im Einklang

Stadtbezirk Zuffenhausen - Industrie und Natur im Einklang

Zuffenhausen ist schön. Das will nichts heißen, denn dies gilt für alle Stuttgarter Stadtbezirke gleichermaßen. Was Zuffenhausen jedoch so besonders macht, ist seine weltweite Bedeutung als Industriestandort und als Hauptsitz der Porsche AG. Landschaftlich fällt dieser Stadtbezirk insbesondere durch seine Tallage und die wellige Landschaft auf, die im Süden von viel Grün, im Zentrum von einer engen Besiedlung und im Nordosten von Feld- und Weideflächen bestimmt ist.

Im Wandel der Zeit

Zuffenhausen weist eine lange Geschichte auf. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich im Jahr 1204 – als „Offenhusen“ in einer Urkunde von Papst Innozenz III. Die guten Böden, die Flussnähe und die wellige Landschaft, die einen natürlichen Schutz vor Überflutungen bietet, begünstigten ein frühes Aufblühen der Landwirtschaft.

Es war auch die Lage, die Zuffenhausen vergleichsweise früh ins Industriezeitalter brachte. Hierbei kam dem Standort die Nähe zu Stuttgart auf der einen und Ludwigsburg auf der anderen Seite sowie der gute Zugang zu Handelswegen zugute. Seit dem Bau der Eisenbahnlinie im Jahr 1846 erfuhr Zuffenhausen einen großen Bevölkerungszuwachs, der 1907 in der Verleihung des Stadtrechts durch König Wilhelm II von Württemberg gipfelte.

1931 erfolgte die Eingemeindung Zuffenhausens in Stuttgart und ein kontinuierliches Wachstum bis in die 1970er Jahre, dem auch der Zweite Weltkrieg keinen Abbruch tat, setzte ein. Seither ist die Bevölkerungszahl jedoch wieder deutlich gesunken.

Die landwirtschaftliche Nutzung wurde im Zuge der Industrialisierung stark zurückgedrängt und findet zurzeit ausschließlich noch in Zazenhausen auf größeren Flächen statt.

Industriestandort von internationalem Renommee

1937 verlagerte Porsche seinen Hauptsitz nach Zuffenhausen und wurde schnell zu einem bestimmenden Faktor in der weiteren Entwicklung dieses Stadtbezirks als Industriestandort. Mittlerweile ist das Bild Zuffenhausens geprägt durch eine vorwiegend industrielle Infrastruktur im Westen und einen reißbrettartig angelegten Wohnbereich im Osten. Beide werden durch die B10/27 sowie die parallel verlaufenden Gleise in zwei etwa gleich große Hälften geteilt.

Der Westen Zuffenhausens ist fest in Porsche-Hand. Die meisten und größten Gebäude hier gehören dem Hersteller der Luxuswagen. Dabei handelt es sich nicht nur um große Werkshallen und Bürogebäude, sondern auch um das 2009 erbaute Porsche-Museum, das durch seine ansprechende moderne Architektur einen besonderen Blickpunkt darstellt. Beispiele moderner Architektur der 1950er-Jahre sind in Stuttgart-Rot zu finden. Als erste Neubausiedlung nach den Kriegszerstörungen wurde die Wohnhochhausgruppe Romeo und Julia errichtet. Das Gebäude Romeo war einst das höchste Wohnhaus Deutschlands und wurde gänzlich ohne rechte Winkel erbaut.

stuttgarter immobilienwelt stadtbezirk zuffenhausen industrie und natur im einklang 2

Das Romeo: Einst das höchste Wohngebäude Deutschlands

Wohnen in Zuffenhausen

Mit einer Fläche von 1.196,3 ha und einer Gesamteinwohnerzahl von rund 35.000 ist Zuffenhausen nach Bad Cannstatt und Vaihingen der drittgrößte Außenbezirk Stuttgarts. Das Durchschnittsalter liegt bei 41,4 Jahren, wobei keine deutliche Konzentration auf eine bestimmte Altersgruppe auszumachen ist. Ältere und jüngere Generationen leben hier vielmehr in einem recht ausgeglichenen Verhältnis zusammen.

Zuffenhausen weist insbesondere gute bis sehr gute Wohnlagen auf. Ein besonders beliebtes Wohngebiet stellt die noch recht junge Neuwirtshaussiedlung im Zuffenhausener Westen dar. Für alle Wohnlagen des Stadtbezirks gilt, dass Dinge des täglichen Bedarfs ohne weiteres zu Fuß zu erreichen sind. Die Auswahl an Restaurants ist ausgezeichnet, zahlreiche Naherholungsgebiete wie die Schlotwiese erfreuen sich großer Beliebtheit. Besonders junge Familien dürften sich über die große Zahl an Schulen sowie den Umstand freuen, dass sich das Hallenbad inmitten des Wohngebiets befindet.

Die Attraktivität Zuffenhausens steigt vor allem bei der jüngeren Generation stetig an, was sicherlich an der Nähe zu Stuttgart und Ludwigsburg gleichermaßen sowie an der ausgezeichneten Verkehrsanbindung über die Stadtbahnen U7 und U15, die S-Bahn, den Busbahnhof, die B10/27 und die gute Erreichbarkeit der A81 liegt. Doch auch die noch immer recht geringen Immobilienpreise im Vergleich zu manch anderen Stuttgarter Vierteln machen Zuffenhausen zu einem beliebten Stadtbezirk.

Immobilienmarkt mit Potential

Der Wohnungsmarkt weist einen deutlichen Fokus im Bereich Mietwohnungen (61 Prozent) auf. Beim Wohnungskauf liegt Zuffenhausen mit 22 Prozent deutlich unter dem Stuttgarter Durchschnitt, beim Hauskauf mit 15 Prozent etwa im oberen Mittelfeld. Da sowohl Kauf- als auch Mietpreise hier unter dem Durchschnitt liegen, die Lebensqualität jedoch überdurchschnittlich ist, stellt Zuffenhausen einen attraktiven Immobilienmarkt dar. Die Preise für den Kauf von Bestandshäusern (Ø 549.000 Euro) steigen deutlich, die für Bestandswohnungen (Ø 2.938 €/m²) sogar sehr stark an. Beide Anstiege liegen über dem Stuttgarter Durchschnitt. Es ist zu erwarten, dass sich dieser Trend in den kommenden Jahren fortsetzen wird, was einen Kauf zu den aktuell noch sehr attraktiven Konditionen zu einer lohnenden Investition machen könnte.

Weitere Zahlen und Fakten zum Stadtbezirk Stuttgart-Zuffenhausen erhalten Sie im Stuttgarter Immobilienmarktbericht 2017/2018

Die stuttgarter immobilienwelt ist eine Fachzeitung rund um das Thema Immobilien in Stuttgart und in der Region mit dem Ziel, den Stuttgarter Immobilienmarkt transparenter zu machen und lokal zu informieren.

Kontaktieren Sie uns: kontakt@stuttgarter-immobilienwelt.de

© Copyright 2017 - stuttgarter immobilienwelt